MENU

Unsere Geschichte

MENU

Der Charme einer vergangenen, aber noch immer stark präsenten Geschichte

Wenn diese Mauern sprechen könnten, was würden sie sagen? Das haben wir uns gefragt und beschlossen, in der Vergangenheit zu graben, um all die Ereignisse zu entdecken, die sich hier über mehrere Jahrhunderte abgespielt haben. Der Hof scheint auf das Mittelalter zurückzugehen, da er der typischen Struktur der geschlossenen Höfe der damaligen Zeit folgt: Es gibt Spuren seiner Verteidigungsstruktur und von Backöfen und Brunnen, die der Ernährung vieler Menschen dienten.
An der Originalstruktur erfolgten zahlreiche Eingriffe zur Wiederherstellung, wie die aus dem achtzehnten Jahrhundert, als die Familie Marinelli die Innenräume restaurierte und die kleine Kirche baute, wobei die bekanntesten Künstler Veronas hinzugezogen wurden. Sie gestaltete auch ihre anderen Besitztümer in Piovezzano und den Hof Ca’ dei Frati um, der sich in der Villa befand. Sie gab der landwirtschaftlichen Produktion Anstoß und nutzte ihn als Ferienort, indem sie in die Fußstapfen der Familie Carminati trat, die bis 1679 der Vorbesitzer war.
Die Jahre vergingen schnell und es folgten verschiedene Besitzerwechsel: zuerst die Cogozzi und dann die Kongregation der Redemptoristen, die die Villa als Rückzugsort für spirituelle und meditative Übungen nutzte. In den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts kamen die Ronzetti, die mit neuen Restaurierungsarbeiten begannen, das Herrenhaus umbauten und das kleine Nordhaus nach den Vorlieben des Jugendstils dekorierten.
Jetzt ist die Villa in die Hände der Familie Padovani gelangt und in den Kreis der Dimore Storiche Italiane und der Ville Venete aufgenommen worden. Unter dem Gelände des Hofs haben wir eine Quelle mit hyperthermalem Wasser mit in der Gegen einzigartigen Eigenschaften entdeckt, die den Außen- und Innenpool speist. Die Geschichte dieser ländlichen Villa zu kennen, war unerlässlich, um all das intensive und wundervolle Leben, das von hier aus verging, im Auge zu behalten. Nun werden wir sie Tag für Tag bereichern, indem wir ihre bedeutende Vergangenheit mit Blick auf die Zukunft fortführen.

Was tut man nicht alles für eine Kirche

Im Innenhof befindet sich eine kleine Kirche, la deren Geschichte jeden fasziniert. Sie müssen wissen, dass die Familie Marinelli – der die Villa damals gehörte – im Jahr 1778 mit ihrem Bau begann, um sie als private Kultstätte zu nutzen. Ein paar Jahre später entschlossen sich die Brüder Marinelli, sie dem öffentlichen Kult anzubieten und ihre Türen auch für die Einheimischen zu öffnen, damit sie der Heiligen Messe folgen konnten.

MENU

Zuvor war es jedoch notwendig, sowohl die Zustimmung des Dogen als auch des Bischofs einzuholen, gemäß der Bürokratie jener Zeit, die nicht weniger umständlich und schwerfällig war als unsere.

Beim Lesen der Dokumentation im historischen Archiv der Diözese Verona stellt sich heraus, dass die Brüder Marinelli in ihrer Anfrage an den Dogen Manin vorgaben, mit dem Bau noch nicht begonnen zu haben.  Nur so konnten sie die Konzession erhalten, die pünktlich am 13. September 1794 eintraf.

An diesem Punkt war auch noch die Zustimmung des Bischofs nötig und hier muss man schmunzeln, denn die schönste Anekdote der ganzen Geschichte wird enthüllt.

Am 20. September baten die Brüder Marinelli auch den Bischof um die Erlaubnis, ein öffentliches Oratorium errichten zu dürfen.

Sofort wurde der Pfarrer von Piovezzano Don Squarzoni zu einer Inspektion ausgesandt und dieser täuschte vor, die bereits gebaute Kirche nicht gesehen zu haben, behauptete jedoch, einen „anständigen und geeigneten“ Platz zum Bau einer Kultstätte gefunden zu haben.

Nachdem damit auch die Zustimmung des Bischofs eingeholt war, vollzog sich die letzte bürokratische Farce: Der Pfarrer erklärte, am 24. September die Legung des Grundsteins gesegnet und die Kirche am 2. O ktober, nur ein paar Tage später, bereits fertiggebaut vorgefunden zu haben.

Die Bürokratie wurde eingehalten, die Kirche für den Gottesdienst geöffnet und die Einheimischen begannen, sie zu besuchen.

Nun werden wir sie Tag für Tag bereichern, indem wir ihre bedeutende Vergangenheit mit Blick auf die Zukunft fortführen.

Remo Padovani

Fragen Sie uns, was Sie wollen

Vielleicht haben Sie Zweifel oder Sie sind an einem individuellen Angebot interessiert? Perfekt, wir geben Ihnen gerne alles Informationen, die Sie benötigen. Hinterlassen Sie Ihre Daten und senden Sie uns Ihre Anfrage, wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.